BlaulichtreportLennestadt

Video: Mit 142 km/h in einer Ortschaft

Lennestadt – Am Mittwoch und am Donnerstag (25.06.2020) gingen bei der Polizei mehrere Anzeigen ein. Die Zeugen gaben einen Hinweis auf ein Video, das in einem Youtube-Beitrag im Internet eingestellt war. In dem Beitrag ist zu erkennen wie ein Porsche, besetzt mit mindestens zwei Personen, auf der B55 in Lennestadt Trockenbrück, in einer 50er Zone auf 142 km/h (Tacho) in Fahrtrichtung Grevenbrück beschleunigt wird. In diesem Streckenabschnitt befindet sich ein Fußgängerüberweg.

Die Polizei hat die Anzeigen zusammengefasst. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren wegen der Teilnahme an einem Kraftfahrzeugrennen (§ 315d StGB) ein und gibt dieses zur rechtlichen Würdigung an die Staatsanwaltschaft Siegen weiter.

Der Vorfall ereignete sich vermutlich in der Zeit vom 2.-19.6.2020. Die Polizei sucht Zeugen, die einen weißen, sehr auffälligen Porsche mit Elektroantrieb bei der Fahrt im Ortsteil Trockenbrück gesehen haben. Besonders gesucht wird dabei eine Person, die auf dem Video schemenhaft zu erkennen ist und sich auf dem Bürgersteig aufhielt. Hinweise bitte an die Polizei Olpe unter der Telefonnummer 02761-9269-0.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!