Olpe – Treten bei einem älteren Menschen Knochenschmerzen oder ein Knochenbruch auf oder bemerkt er, dass seine Körpergröße abnimmt, liegt möglicherweise eine Osteoporose vor. Bei der Krankheit handelt es sich um einen kontinuierlichen Verlust der Knochensubstanz (=Knochenschwund), der zunächst still und unerkannt abläuft. Teilweise ist die Osteoporose auch mit chronischen Schmerzen verbunden. Das wiederum führt zu einer Beeinträchtigung des aktiven Lebens. „Knochenbrüche nach Bagatellunfälle treten gehäuft bei Osteoporose auf“ erklärt Dr. Jürgen Bong, Chefarzt der Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie des St. Martinus-Hospitals.

Am Mittwoch, 22.01.2020 referiert er zum Thema Osteoporose. In dem Vortrag werden Risikofaktoren, vorbeugende Maßnahmen im Bereich Gymnastik und Bewegung, Ernährungsumstellungen sowie die medikamentöse Behandlung der Erkrankung verständlich für jedermann erklärt. Es werden Behandlungsmöglichkeiten erläutert, wie durch einen kleinen Eingriff eine sofortige Beschwerdelinderung verschafft werden kann. Der Vortrag beginnt um 16.00 Uhr im Forum des St. Martinus-Hospital Olpe, der Eintritt ist kostenfrei.

Quelle: Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen gGmbH

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema