BlaulichtreportJunge MenschenSoestSoestVerschiedenesWissen, was in Südwestfalen los ist!

Acht-Jähriger stiehlt Auto und fährt 140 km/h in Soest

“Ich wollte nur ein bisschen Auto fahren” sagte ein 8-jähriger Soester um 01:15 Uhr auf einem Autobahnparkplatz der Polizei. Die Mutter des Jungen hatte gegen 00:25 Uhr die Polizei benachrichtigt. Ihr 8-jähriger, autoaffiner Sohn, sei mit ihrem VW Golf davon gefahren. Der Junge würde regelmäßig Kart und Autoskooter fahren, außerdem habe er auf einem Privatgelände auch schon mal einen Pkw gesteuert. Die Polizei fahndete sofort nach dem Automatik-Golf mit dem Schüler am Steuer. Die Mutter suchte ebenfalls nach ihrem Sprössling. Sie rief um kurz nach eins die Kollegen schließlich zum Autobahnparkplatz “Ostönner Grund” in Fahrtrichtung Dortmund. Hier hatte sie ihren Sohn mit dem Pkw wieder aufgefunden. Der Junge gab anschließend an sich bei 140 Stundenkilometern auf der Autobahn nicht mehr wohlgefühlt zu haben. Darum fuhr er auf den Parkplatz und stellte das Auto dort mit eingeschaltetem Warnblinklicht in einer Ecke ab. Zusätzlich sicherte er den Standplatz des Golfs mit einem Warndreieck. Dem Knaben und dem Fahrzeug ist offensichtlich nichts passiert. (lü)

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!