Großes Interesse an neuem Beruf

Soest – Bei der Informationsveranstaltung des Kreises Soest über das neue Berufsbild des „Notfallsanitäters“ herrschte großer Andrang. Über 100 Schülerinnen und Schüler sowie Eltern hatten sich im Rettungszentrum am Boleweg in Soest eingefunden, wo ein Team aus Ausbildungsleitung und Fachleuten des Rettungsdienstes des Kreises Soest sie vor Ort über den Ablauf der Ausbildung informierten.

Nach der Begrüßung durch Ausbildungsleiterin Christiane Kirk, Abteilungsleiter Norbert Kelbert sowie Hans-Peter Trilling, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes des Kreises Soest, konnten sich die vielen Interessenten mit Informationen aus erster Hand und kleinen praktischen Mitmach-Übungen einen direkten Einblick verschaffen und selbst Hand anlegen.

Hans-Peter Trilling, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes des Kreises Soest, demonstrierte interessierten Schülerinnen und Schülern, wie man Leben rettet (Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest).

Hans-Peter Trilling, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes des Kreises Soest, demonstrierte interessierten Schülerinnen und Schülern, wie man Leben rettet (Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest).

Was macht der Kreis Soest überhaupt? Was macht der Rettungsdienst? Wie gestaltet sich der Inhalt und Ablauf der Ausbildung? Wie bewerbe ich mich richtig? Wie sieht ein Rettungswagen von innen aus und was passiert eigentlich bei einem Einsatz? Solche Fragen wurden von dem Expertenteam eingehend beantwortet.

Wer die Chance verpasst hat, sich direkt vor Ort zu informieren, findet alle wichtigen Fakten auf der Internetseite www.kreis-soest.de/Ausbildung und kann sich dort auch online bis zum 30. November 2015 bewerben. Bei Fragen helfen Christiane Kirk, Telefon 02921/302298, sowie Elmar Diemel, Telefon 02921/302279, vom Ausbildungsteam des Kreises Soest gerne weiter.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere