BlaulichtreportLippetal

Diensthund findet verletzten und alkoholisierten Unfallflüchtigen

Lippetal – Am Sonntag (31.05.2020), um 00:40 Uhr, wurde die Polizei zu einem Unfall in das Gewerbegebiet Rommersch gerufen. Ein Zeuge hatte einen unbekannten Mann beobachtet, der torkelnd auf einen Seat Arosa zuging, einstieg und losfuhr. Zunächst krachte das Auto zweimal gegen eine Bordsteinkante. Dann fuhr der Fahrer mit Vollgas los und krachte gegen einen Baum. Der Zeuge wollte dem Mann helfen, der blutüberströmt am Steuer saß. Dieser wollte jedoch keine Polizei, stieg aus und montierte das hintere Kennzeichen des Seat ab. Dann ging er in Richtung der nahe gelegenen Lippe. Die Polizei zog zur Suche nach dem Mann die Feuerwehr und einen Diensthund hinzu. “Starkad” konnte relativ schnell den flüchtigen, schwer verletzten Mann finden. Er lag in einer Wiese direkt am Lippeufer. Der 38-jährige Lippetaler war offensichtlich stark alkoholisiert. Im Krankenhaus wurde ihm deshalb eine Blutprobe entnommen. Außerdem stellten die Polizisten den Führerschein des Mannes sicher. Der Sachschaden am Pkw wird auf etwa 5250,- Euro geschätzt. Diensthund Starkad erhielt von seinem Hundeführer ein besonderes “Leckerchen” für das schnelle Auffinden des Mannes.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!