BlaulichtreportMöhnesee

Autofahrer übersieht anderes Fahrzeug – Mehrere verletzte Personen

Möhnesee – Am Mittwoch (02.09.2020), gegen 14.45 Uhr, befuhr ein 44-jähriger Autofahrer aus Wickede mit zwei weiteren Autoinsassen aus Wickede (9 und 44 Jahre alt) die B229 in Richtung Soest, um in Höhe des Haarweges nach links auf die B516 abzubiegen. Hier übersah der 44-jährige Autofahrer den Wagen einer 39-jährigen Frau aus Hamm, die die B229 in Richtung Möhnesee befuhr. Im Einmündungsbereich der B229/B516 kam es dann zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Hierdurch wurden die Hammerin schwer und die drei Insassen aus Wickede leicht verletzt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der 39-Jährigen gegen zwei weitere Fahrzeuge geschleudert, die im Einmündungsbereich der B516 auf die B229 verkehrsbedingt warteten und kam letztendlich auf dem Autodach zum Stehen. Die beiden wartenden Fahrzeuge wurden von einem 77-jährigen Mann aus Holland und einem 56-jährigen Soester geführt. Die B229 war für die Dauer der Unfallaufnahme für 2 Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet. Alle beteiligten Fahrzeuge mussten mit einem Totalschaden abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Unfallschaden auf 43.000 Euro.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!