AltenaBlaulichtreport

Nachbar stellt Einbrecher

Altena – Ein aufmerksamer Nachbar hat am Sonntagnachmittag (02.02.2020) im Altenaer Ortsteil Nettenscheid einen Einbrecher geschnappt.

Gegen 15.35 Uhr waren vier männliche Täter in das Haus an der Märkischen Straße eingebrochen. Sie durchsuchten/durchwühlten diverse Räume und Schränke und entwendeten mehrere Schmuckstücke. Als sie bemerkten, dass ein Zeuge im Garten stand und sie beobachtete, zogen die sie Rollläden der Terrassentür auf und flohen. Zwei Täter liefen in Richtung Nettenscheider Straße davon. Die anderen beiden Täter waren zunächst noch im Garten, als sie von dem Zeugen überrascht wurden. Ein bislang unbekannter Täter flüchtete in Richtung Europaring. Der Nachbar konnte einen der jungen Männer bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Bei dem 16-jährigen Altenaer stellte die Polizei auch die entwendeten Schmuckstücke sicher. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Vernehmung nach Lüdenscheid gebracht. Bei der Suche nach den anderen Tätern kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. Die Ermittlungen dauern an.

Täterbeschreibung zwei weiterer Täter:

1. Täter:

  • schwarz gekleidet, schwarze Regenjacke und schwarze Jogginghose, mit weißen Applikationen an der Seite, ca. 18-20 Jahre alt, ca.
    1,70 m – 1,80 m groß, schlanke und sportliche Statur

2. Täter:

  • komplett rot gekleidet (“bordeauxrot”), schlanke und sportliche Statur, ca. 18-20 Jahre alt.

Sachdienliche Hinweise zu den drei weiteren Tätern nimmt die Polizei in Altena entgegen.

ANZEIGE:

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!