BalvePolitikSoziales und Bildung

Bewerbungen für den Heimat-Preis

Balve – „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen – Wir fördern, was Menschen verbindet.“ unter diesem Motto hat das Land Nordrhein-Westfalen 2018 ein neues Förderprojekt ins Leben gerufen. Ein Teil dieses Förderprojekts ist die Verleihung des „Heimat-Preis“.

Nach der erfolgreichen Auslobung des Heimat-Preis-Balve im vergangenen Jahr lobt die Stadt Balve auch in diesem Jahr wieder den Preis aus, um das lokale Engagement und nachahmenswerte Projekte zu würdigen.

Dank der entsprechenden Mittelzuweisung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen stehen Preisgelder in Höhe von 5.000 € zur Verfügung.

Für den Wettbewerb können Projekte eingereicht werden, die im Besonderen dazu geeignet sind Heimatbewusstsein und die Identität mit der Stadt zu fördern, den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Stadt zu stärken, oder Anreize zu schaffen, um Heimat zu entdecken, zu erfahren, zu erleben, d.h. erlebbar zu machen und für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern. Die Projekte müssen des Weiteren allgemein zugänglich, zukunftsorientiert und nachhaltig sein und im Stadtgebiet umgesetzt werden.

Eine sechsköpfige Jury – fünf Ratsmitglieder und ein Verwaltungsmitglied – entscheidet über die Preisvergabe. Der Preis wird im Zuge der „Ehrung verdienter Bürger“ am 11. September 2020 vergeben. Die Teilnahme erfolgt über das Online-Bewerbungsformular auf www.balve.de. Bewerbungen können bis zum 30. Juni 2020 eingereicht werden.

Quelle: Stadt Balve

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!