BlaulichtreportLüdenscheid

Kleintransporter in einem verkehrsunsicherem Zustand

Lüdenscheid – Heute (28.08.2020) kontrollierten Polizeibeamte einen Kleintransporter auf der Herscheider Landstraße im Ortsteil Piepersloh. Der Mercedes Sprinter mit MK-Kennzeichen war im Stadtgebiet unterwegs, um Altkleidung zu sammeln. Der versierte Blick der Beamten richtete sich direkt auf das völlig durchrostete Blechkleid des Kleintransporters.

Hier waren neben angerosteten Türgriffen, zerfledderten Kotflügeln, auch faustgroße Rostlöcher in den Radhäusern festzustellen, so dass aus dem Fahrzeuginneren die Fahrbahn zu sehen war. Die Begutachtung des Kleintransporters durch einen Sachverständigen ergab eine konkrete Gefährdung des Straßenverkehrs und somit eine Verkehrsunsicherheit. Insbesondere war die Zahnstange der Lenkung stark verrostet, was zum Blockieren hätte führen können.

Von großer Gefahr war, dass permanent Motoröl auf den heißen Krümmer tropfte. Laut Sachverständigem stand ein Motorbrand unmittelbar bevor. Die Beamten stellten die Kennzeichen und den Fahrzeugschein sicher und zogen den Kleintransporter aus dem Verkehr. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld von 210 EUR und den Halter eines über 300 EUR. Für beide wird es auch jeweils einen Punkt in der Flensburger Kartei geben.

2020-08-28-Kleintransporte
Motoröl / Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!