Aktuelles aus den OrtenLüdenscheidMKSoziales und Bildung

Runder Tisch gegen häusliche Gewalt

Lüdenscheid – Die Reihe „Jede und jeder hat ein Recht auf ein gewaltfreies Leben“ geht in die nächste Runde: Am Dienstag, 29. Oktober, findet der nächste Frauen-Workshop des „Runden Tisches gegen häusliche Gewalt im Märkischen Kreis“ im AWO-Haus an der Marienstraße 17 in Lüdenscheid statt. Das Besondere daran: Die Veranstaltung wird in türkischer Sprache abgehalten.

Als Referentin kommt Nursen Sahin-Schulze an diesem Tag in die Bergstadt. Die Rechtsanwältin berät seit vielen Jahren den Verein „Goldrute“, der ein internationales Netzwerk gegen häusliche Gewalt aufgebaut hat und dieses finanziell fördert. Die Organisation setzt sich für Migrantinnen und deren Familienangehörige ein, die Opfer von häuslicher Gewalt und familiären Krisensituationen sind. Als Symbol und Namensgeber hat der Verein die Goldrute gewählt, die als besonders wirksame Wundheilpflanze gilt.

Nursen Sahin-Schulze wird den Teilnehmerinnen unter anderem erklären, welche Folgen häusliche Gewalt für Betroffene hat, was sich dagegen tun lässt und von welchen Stellen Hilfe zu erwarten ist. Außerdem wird die Referentin das sogenannte „Gewaltschutzgesetz“ thematisieren. Darin ist unter anderem geregelt, dass Anwender von Gewalt von der Polizei aus der gemeinsamen Wohnung bzw. dem Haus verwiesen werden können. Dem Opfer soll dadurch der Verbleib in den heimischen vier Wänden ermöglicht werden.

Der Workshop beginnt um 9 und dauert bis 13 Uhr. Wer Fragen zu der Veranstaltung hat, kann sich unter Tel. 02351/381898 an Gülcan Aktas von der Integrationsagentur der AWO wenden. Die Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen des Märkischen Kreises organisieren die Veranstaltungsreihe „Jede und jeder hat ein Recht auf ein gewaltfreies Leben“. Das Projekt wird mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Quelle: Stadt Lüdenscheid

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!