BlaulichtreportLüdenscheid

Supermarkt-Mitarbeiterin mit Glasflasche bedroht

Lüdenscheid – Ein mutmaßlicher Ladendieb hat am Mittwoch (14.10.2020) mit einer Glasflasche in der Hand eine Mitarbeiterin eines Discounters an der Volmestraße bedroht. Gegen 13.45 Uhr beobachtete die Frau den Unbekannten, wie er drei Flaschen Bier unter seine Oberbekleidung steckte und ohne zu zahlen zum Ausgang raus gehen wollte. Als sie ihn ansprach, rannte er raus. Die Mitarbeiterin verfolgte ihn bis vor die Tür. Dort erhob er eine der gestohlenen Glasflaschen und drohte, dass er diese der Frau auf den Kopf schlagen werde, wenn sie noch einen Schritt auf ihn zumache. Darauf ließ die Bedrohte den Mann laufen und informierte die Polizei. Eine Streifenwagen-Besatzung entdeckte den Gesuchten an der Volmestraße. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand. Wie sich herausstellte, war der 32-Jährige aus einer Klinik im Oberbergischen Kreis geflohen. Ein Krankenwagen brachte ihn dorthin zurück. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen eines räuberischen Diebstahls und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!