Lüdenscheid / Iserlohn – In den vergangenen Tagen sind erneut zwei ältere Lüdenscheiderinnen und ein Iserlohner Opfer von Trickbetrügern geworden.

Der falsche Handwerker – ein Klassiker bei Trickbetrügern

Ein falscher Handwerker hat am Dienstag eine 84-jährige Lüdenscheiderin bestohlen. Gegen 13.40 Uhr klingelte der Trickbetrüger an der Tür der Geschädigten in der Glatzer Straße und behauptete, er müsse das Wasser überprüfen. Die Seniorin ließ ihn in die Wohnung. Nachdem er gegangen war, legte sich die Frau hin. Später stellte sie fest, dass ihre Schränke durchsucht wurden. Es fehlen eine sehr hohe Geldsumme, ein Sparbuch sowie Schmuck. Der Unbekannte ist 30 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und hat eine normale Statur. Er sprach mit einem Akzent und trug dunkelgraue und grüne Handwerkerbekleidung. Möglicherweise hat der falsche Handwerker die Tür offen stehen gelassen, damit ein Komplize unbemerkt die anderen Zimmer durchsuchen konnte.

Der Lotto-Gewinn – lange vorbereitet

Eine 60-jährige Lüdenscheiderin hat ebenfalls eine sehr hohe Geldsumme verloren. Sie ist auf einen Betrüger hereingefallen, der ihr einen Lotto-Gewinn vorgaukelte. Bereits vor vier Monaten hatte sich der Unbekannte zum ersten Mal gemeldet und behauptet, die Frau habe im Lotto gewonnen. Um den Gewinn zu erhalten, müsse sie jedoch zunächst eine Gebühr bezahlen. Die Zahlung sollte über Wertkarten am Telefon erfolgen. Die Frau folgte der Anweisung, besorgte die Steamkarten und gab am Telefon die Code-Nummern durch. Vier Monate lang meldete sich der Trickbetrüger immer wieder und forderte erfolgreich neue Codes. Zur vereinbarten Gewinnübergabe kam jedoch niemand. Die Polizei warnt: Wer an keinem Gewinnspiel teilgenommen oder nicht Lotto gespielt hat, der kann auch nichts gewinnen. Stellen angebliche Glücksboten erst einmal Forderungen, sollten alle Alarmglocken schrillen.

Trickbetrüger als Versicherungsvertreter

In Iserlohn war es ein angeblicher Versicherungsvertreter, der am Dienstag kurz nach 10 Uhr an der Tür eines 78-jährigen Mannes an der Hövelstraße klingelte. In einem unbeobachteten Moment muss der Unbekannte in eine Schublade und eine Geldbörse herausgezogen haben. Darin steckte nicht nur Bargeld, sondern auch eine EC-Karte samt der PIN-Nummer. Der Täter hob postwendend mehrere hundert Euro ab. Der Trickbetrüger ist etwa 20 Jahre alt, hat mittellange Haare, ist schlank und etwa 50 bis 60 Kilo schwer und 1,80 Meter groß. Er hat weder Bart noch Brille und trug eine dunkelblaue Weste. Er sprach Deutsch ohne jeden Akzent.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02351/9099-0 (Lüdenscheid) bzw. 02371/9199-0 (Iserlohn).

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema