BlaulichtreportNachrodt-Wiblingwerde

Klemmbrettbetrüger

Nachrodt-Wiblingwerde – Ein 84-jähriger Altenaer ist heute Morgen (05.04.2020) auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Altenaer Straße auf einen Klemmbrettbetrüger hereingefallen.

Der Unbekannte sprach den Altenaer gegen 11.15 Uhr auf dem Parkplatz an und behauptete, Geld für Taubstumme zu sammeln. Der Senior überreichte eine Spende. Erst im Supermarkt bemerkte er, dass ihm der Unbekannte unbemerkt weiteres Geld aus der Börse gezogen hatte.

Der Mann ist ca. 20 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke und Jeanshose. Die Masche ist leider bekannt. Immer wieder tauchen die Betrüger mit ihren Klemmbrettern und beinahe immer denselben Spender-Formularen auf Parkplätzen von Supermärkten auf. Das Geld fließt jedoch nicht dem angeblichen wohltätigen Zweck zu, sondern in die Taschen der Spendensammler. Damit nicht genug: Das Klemmbrett dient immer wieder auch dazu, dem Spender den Blick auf seine Geldbörse zu versperren. Äußerst geschickt ziehen die Täter dann ihrem Opfer weiteres Geld aus der Tasche. Die Polizei hat inzwischen mehrfach im Kreisgebiet Klemmbrettbetrüger vorläufig festgenommen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!