Ratgeber

Die Treppe als Designelement

Eine Treppe war lange Zeit kaum mehr als ein funktionaler Gegenstand, um den Höhenunterschied zwischen den Stockwerken eines Gebäudes zu überwinden. Doch das hat sich in den vergangenen Jahren drastisch geändert. Heute ist eine Treppe auch ein wichtiges Designelement und steht manchmal sogar bewusst im Zentrum der Inneneinrichtung. Architekten und Bauherren schätzen die Vielfalt und Flexibilität von Innen- und Außentreppen und setzen geschickt Farbe, Licht und Materialbeschaffenheit ein, um elegante Effekte zu erzielen. Dennoch sollten Funktionalität und Sicherheit darunter nicht leiden.

Funktionalität ist nicht alles

Foto: pixabay.com

In früheren Zeiten waren die Häuser der meisten Menschen vor allem pragmatisch konzeptioniert und eingerichtet. Für die Verwirklichung von echten Wohnträumen fehlte sowohl der Zeitgeist als auch meist der Wohlstand. Das Element Treppe war daher oft wenig ästhetisch und wurde nicht selten hinter Türen oder Trockenbauwänden versteckt. Dabei hat die Treppe schon seit tausenden von Jahren eine transzendentale Bedeutung. Schon im alten Mesopotamien und Ägypten führten Stufen zu Tempelanlagen und Palästen hinauf und verdeutlichten den Aufstieg der hier residierenden Könige und Geistlichen über das gemeine Volk hinweg hin zu den Göttern. Ganz so sakral und pathetisch muss es nun in unseren heutigen Häusern wohl nicht sein. Trotzdem ist auch für uns moderne Menschen eine Treppe oft viel mehr als der rein funktionale Nutzen.

Die Treppenform bestimmt den Stil

Treppen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Konstruktionsarten. Je nach Schnitt und Machbarkeit lassen sich viele unterschiedliche Treppenkonzepte in ein Haus integrieren – von der ausladenden freien Außentreppe bis zur platzsparenden, gewundenen Spindeltreppe im Flur. Obwohl eine Treppe in der Regel schon in der Hausbauphase geplant und teilweise auch umgesetzt wird, lohnt es sich, das spätere Innenkonzept rechtzeitig mit einzubeziehen. Ein Innendesign mit klaren, geraden Linien passt eben meist nicht so sehr zu einer Wendeltreppe, wohingegen, eine kühle und breite Natursteintreppe sich möglicherweise mit verspielten Möbeln in warmen Farben beißen könnte. Welche Treppenformen es gibt und mit welchen Tricks man tolle optische Effekte erzielen kann, erfahren Sie von Ihrem Architekten oder Treppenspezialisten oder online auf diversen Fachseiten – noch mehr Infos gibt es hier.

Material, Farbe und Licht als Gesamtkonzept

Die Treppenform bildet den Grundstein des Designkonzepts der Treppe. Doch selbst eine Treppe mit der gleichen Form kann mit Hilfe verschiedener Materialien oder Farben sehr unterschiedlich gestaltet werden. Oftmals nutzen Bauherren Holz als natürlichen, warmen Werkstoff für die Treppenstufen und das Geländer. Holz hat den Vorteil, dass es in vielen Farbtönen verfügbar ist und trotzdem … weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"