Ratgeber

Inline-Skating: Die richtige Reinigung macht den Unterschied

Wenn die ersten Sonnenstrahlen sich hinter den grauen Regenwolken hervorkämpfen und die Temperaturen endlich über zehn Grad steigen, kitzelt es in den Füßen: Die Saison geht wieder los. Endlich können die Inline Skates aus dem Keller geholt, gereinigt und geölt werden. Jedoch ist besonders letzteres oft nur professionellen Inlineskatern ein Begriff, während es viele Freizeitskater nach der Winterpause wundert, wieso sich die Skates auf einmal nicht mehr so gut fahren lassen wie letztes Jahr.

Für all diese Hobby Skater und Freizeitsportler kommt hier eine kleine Anleitung, wie die Inline Skates am besten gereinigt werden sollten, damit sie möglichst lange so gut wie neu bleiben. Denn wer einmal passende Skates gefunden hat, der weiß: So einfach und günstig ist das oftmals nicht. Ein guter Grund sich die richtige Pflege nach der Winterpause anzueignen.

SüWeNa Sponsorenpool:

Warum du deine Inlineskates regelmäßig reinigen solltest

Bevor es hier um das Reinigen selbst geht, zunächst noch ein paar Gründe, die hoffentlich Unentschlossene von der Wichtigkeit der Reinigung überzeugen. Zunächst einmal ist die Reinigung nämlich nicht nur eine Frage der Optik. Natürlich glänzen frisch gereinigte Inlineskates, allerdings geht es bei der Reinigung viel eher um die Qualität des Fahrens. Wer regelmäßig gründlich die Skates und Rollen reinigt, der kann auch darauf vertrauen, dass diese langlebiger, schneller und reibungsloser werden.

Die Wartung ist nicht nur nötig, wenn eine länger Pause über den Winter gemacht wird, sondern besonders auch dann, wenn die Skates sehr oft benutzt werden. Mit der Benutzung geraten nämlich kleinste Schmutz- und Staubpartikel von der Straße in die Kugellager. Selbst kleinste Steinchen können sich hier verkeilen und für ein unerfreuliches Fahrerlebnis sorgen.

Die Reinigung: Vom Schuh bis zum Kugellager

Nicht nur Profis sollten Ihre Inline Skates reinigen, auch Hobby Skater sollten dies tun.
Foto von Indira Tjokorda auf Unsplash

Zunächst kannst du damit beginnen, den Schuh selbst – nicht die Rollen – mit einer weichen Bürste abzubürsten. Bei stärkeren Verschmutzungen kann auch zu einem feuchten Tuch gegriffen werden. Neben dem Stoff besteht ein Inline Skate Schuh meistens aus Plastik, welches unempfindlich ist und dementsprechend auch mit ein wenig Seife gereinigt werden kann. Aber Vorsicht: Die Rollen und die Kugellager sollten nicht mit Wasser oder gar Seife in Berührung kommen.

Nun sind die Rollen dran. Das Wichtigste daran: Die Kugellager. Diese lassen das Gummi der Rollen überhaupt erst geschmeidig rollen. Die Reinigung der Kugellager ist also der wichtigste und delikateste Aspekt an der Reinigung von Inlineskates.

Zunächst sollte die Lager von außen einmal mit einer trockenen Bürste abgebürstet werden, um gröberen Schmutz zu entfernen. Für die Reinigung der Lager von innen müssen diese jedoch ausgebaut werden. Hierfür ist möglicherweise spezielles Werkzeug notwendig. Zunächst muss die Verkleidung vor den Rollen abgenommen werden und die Kugellager ausgebaut werden.

Die Kugellager werden am besten daraufhin wie folgt gereinigt: In verschließbaren Behältnissen wird Reinigungsmittel, welches in Fachgeschäften erhältlich ist, gegeben und die Kugellager darin eingeweicht. Dann werden die Lager wieder herausgenommen und so schnell wie möglich gedreht, wodurch Schmutzpartikel sowie das Reinigungsmittel herausgeschleudert werden. Danach werden die Lager auf ein Tuch zum Trocknen gelegt und erst wieder nach vollständiger Trocknung in die Skates eingebaut.

Vorher können die Lager jedoch bei Bedarf auch noch geölt oder gefettet werden, um eine reibungslose Fahrt zu ermöglichen. Dabei sollte jedoch mit Bedacht vorgegangen werden, denn sowohl mit Öl als auch Fett sollte nur äußerst sparsam gearbeitet werden, da ansonsten das Risiko einer Verschmutzung wieder größer wird.

Ob die Reinigung erfolgreich war und zum gewünschten Ergebnis geführt hat, kann schon vor dem Zusammenbau der Inlineskates überprüft werden. Dafür wird der Laufring, also der innere Teil des Kugellagers, zwischen Daumen und Zeigefinger eingeklemmt und der äußere Teil gedreht. Dreht sich dieser frei und geräuschlos war die Reinigung erfolgreich.

Was wenn die Reinigung misslingt?

Wenn der äußere Ring sich jedoch nicht frei oder geräuschlos dreht, kann die Reinigung zunächst einmal wiederholt werden. Wenn auch das nichts bringt und die Schuhe ohnehin etwas älter, die Rollen abgelaufen sind, müssen jedoch nicht gleich neue Skates bestellt werden. Oft reicht es, sich neue Kugellager und Rollen anzuschaffen. Diese können bei verschiedenen Internetanbieter, wie zum Beispiel 123kugellager.de oder in verschiedenen Sportgeschäften erworben werden.

Wenn diese Hinweise beachtet und die Inlineskates regelmäßig vollständig gereinigt werden, können diese für Jahre zum treuen und sportlichen Begleiter werden. Die vielen Vorteile, die Inlineskaten mit sich bringt – Bewegung an der frischen Luft, Beanspruchung vieler verschiedener Muskelpartien, Ausdauertraining und natürlich Spaß – können dann sorgenfrei und intensiv genossen werden!

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"