Mobiles Gartengewächshaus “Terra”

Von einem Garten, in dem man seine Freizeit verbringen kann, tolle Grillabende mit Freunden abhält, Tomaten, Gurken und Zucchini erntet, davon träumen wohl viele. Doch nicht jeder kann sich diesen Traum erfüllen. Manchmal muss ein Balkon ausreichen, um seine Träume zu verwirklichen. Das ist doch gar kein Problem. Mit dem mobilen Gewächshaus „Terra“ von Hoklartherm. Urban Gardening ist voll im Trend. Und das „Terra“ steht einem großen Gewächshaus in nichts nach. Im Gegenteil. Ein großzügiges Gewächshaus und Hochbeet in einem. Die wetterbeständige Verglasung besteht aus transparentem, bruchfestem Polycarbonat. Selbst Tomaten sind kein Problem. Denn das Gewächshaus für den Balkon kann man praktischerweise unterteilen. Eine Seite Tomaten, die andere Seite wird mit Einlegeböden bestückt und erhält zusätzliche Anbaufläche. Insgesamt ist eine vier Quadratmeter große Fläche für den Anbau von Gemüse möglich. Von allen Seiten kann man bequem gießen, pflegen und ernten. Aber das „Terra“ ist nicht nur für den Gemüseanbau zu benutzen. Auch Blumen, wie beispielsweise Orchideen, fühlen sich hierin wohl.

Foto: Hoklartherm

Aber dieses von Hoklartherm entwickelte Gewächshaus kann ebenso, mit LED-Wachstumsleuchten, im Keller genutzt werden. So flexibel ist wohl kein Gewächshaus. Nicht nur im Keller und auf dem Balkon macht das Gewächshaus eine gute Figur. Selbst wenn man eine Terrasse und einen Garten hat, gibt es der Platz manchmal nicht her ein großes Gewächshaus aufzustellen. Zwei von den platzsparenden, flexiblen Gewächshäusern ermöglicht auch das gärtnern auf der Terrasse ohne großen Aufwand. Zwar sind Hochbeete ebenfalls voll im Trend aber das „Terra“ von Hoklartherm ist noch einen Ticken komfortabler. Es kann ebenfalls als Frühjahrsbeet bzw. Anzuchtbeet genutzt werden. Noch flexibler geht es wohl kaum.

Rundbogengewächshaus „Arcus“

Die Firma Hoklartherm hat sich auf den Bau von Rundbogengewächshäusern spezialisiert. Angefangen hat alles in den 70er Jahren als Hoklartherm-Gründer Werner Hollander das erste Gewächshaus für sich und seinen Garten baute. Von da an wurde Geschichte geschrieben. Auch bei Hollanders Bekannten und Freunde kam das Gewächshaus gut an. Bis heute wird immer wieder an Techniken gefeilt, um das Bestmögliche aus einem Gewächshaus rauszuholen. Doch der Prototyp von Werner Hollander wird immer ausschlaggebend für die Form sein. Sozusagen ein Wahrzeichen oder Erkennungsmerkmal der Firma Hoklartherm. Wie wir auch bei einer Firmenbesichtigung samt Produktionsstätte feststellen durften. Laut Aussage von Gerrit Wermter, stellvertretender Geschäftsführer der Firma Hoklartherm, werden hier „krumme Dinger“ gedreht. So auch das Rundbogengewächshaus „Arcus“, mit stufenlos verschiebbaren Seitenscheiben und geteilten Drehtüren an beiden Seiten. So ermöglicht das Gewächshaus „Arcus“ eine optimale Belüftung im Gewächshausinneren. Bestens auch … weiterlesen »

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere