Erneuerbare Energien gewinnen immer mehr an Fahrt. Im Juni 2017 wurde so viel Ökostrom ins deutsche Stromnetz eingespeist wie nie zuvor. Besonders der Anteil von Solarenergie hat deutlich zugenommen und liegt mit rund sechs Milliarden Kilowattstunden – das entspricht beispielsweise dem Strombedarf eines sehr großen Automobilwerks – auf absolutem Rekordniveau. Auch die Windenergie wurde in diesem Jahr deutlich stärker ausgebaut, als es die gesetzlichen Vorgaben verlangen. Das liegt unter anderem daran, dass sich immer mehr Verbraucher für grüne Stromtarife entscheiden und damit die Energiewende aktiv fördern. Denn die Energielieferanten verpflichten sich, so viel Ökostrom ins Netz einzuspeisen, wie ihre Kunden mit Ökostromtarifen entnehmen. Da viele Versorger inzwischen auch günstige Konditionen für die grünen Tarife anbieten, können Verbraucher bei einem Wechsel nicht nur etwas für die Umwelt tun, sondern oft auch Geld sparen.

Foto: E.ON Energie Deutschland/spp-o

Unerschöpfliche Menge an Energie

Öko- oder auch „Grüner Strom“ wird aus umweltfreundlichen erneuerbaren Energiequellen wie Sonne, Wind und Wasser erzeugt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Energiequellen wie Kohle oder Öl stehen sie in nahezu unerschöpflichen Mengen zur Verfügung oder erneuern sich sehr schnell und müssen nicht aufwändig gefördert oder abgebaut werden.

Geld sparen und etwas für die Umwelt tun

Nahezu alle Energielieferanten haben inzwischen Ökostromtarife im Angebot und auch Unternehmen, die man klassisch nicht mit Strom in Verbindung bringt, setzen auf die grüne Energie. Beispiel Lidl: Der Discounter bietet seit Anfang Juli in Kooperation mit E.ON deutschlandweit den grünen „Lidl-Strom“ an. Lidl will so seine Position als verantwortungsvoller Lebensmittelhändler weiter ausbauen. Und auch E.ON sieht Potenzial in der Kooperation: „Viele Verbraucher wünschen sich günstige und nachhaltige Produkte – auch beim Thema Energie“, erklärt Uwe Kolks, Geschäftsführer E.ON Energie Deutschland. „Gemeinsam mit Lidl möchten wir ihnen hier attraktive Angebote bei gewohnt hoher Servicequalität bieten und das Thema Ökostrom näherbringen.“ Und das für kleines Geld und mit Preisgarantie bis Januar 2019, denn nach Angaben des Anbieters kann man mit dem Tarif jährlich je nach Wohnort einiges an Kosten gegenüber dem Grundversorger sparen – für durchschnittliche Haushalte sind bis zu dreistellige Eurobeträge möglich.

Quelle: akz

Der Beitrag Ökostrom für jeden Geldbeutel erschien zuerst auf Finanzratgeber24 – Geld. Recht. Vorsorge..

… weiterlesen »

Das könnte Sie auch interessieren:

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema