Aktuelles aus den OrtenBurbachSiegen-WittgensteinSoziales und BildungSüdwestfalen-Aktuell

Burbach auf dem Weg zur FairTrade-Town – Steuerungsgruppe bündelt Aktivitäten

Burbach – Ein notwendiger Ratsbeschluss liegt vor, jetzt hat sich eine Steuerungsgruppe gegründet, die den Prozess der Gemeinde Burbach zur FairTrade-Town bündeln soll. Als Sprecherin fungiert Katrin Ginsberg, die zusammen mit ihrem Mann den Grundstein für die Bewerbung gelegt hatte. Außerdem gehören Ute Kring-Fey und Anja Ginsberg vom Eine-Welt-Laden Holzhausen, Elisabeth Fley als Vertreterin der „Lokalen Agenda“-Arbeitskreise, Johannes Werthenbach, zuständig für die Medienarbeit, und Rolf Winkel, Koordinator seitens der Gemeinde Burbach, der Steuerungsgruppe an. „Ziel ist es, dass wir mittelfristig die Gemeinde Burbach als FairTrade-Town zertifizieren können“, so Katrin Ginsberg.

Eine Steuerungsgruppe hat sich jetzt gebildet, um den Zertifizierungsweg der Gemeinde Burbach zur „FairTrade-Town“ zu koordinieren: Elisabeth Fley, Anja Ginsberg, Ute Kring-Fey und Sprecherin Katrin Ginsberg (v.R.v.l.), Rolf Winkel und Johannes Werthenbach (h.R.v.l.). Quelle: Gemeinde Burbach
Eine Steuerungsgruppe hat sich jetzt gebildet, um den Zertifizierungsweg der Gemeinde Burbach zur „FairTrade-Town“ zu koordinieren: Elisabeth Fley, Anja Ginsberg, Ute Kring-Fey und Sprecherin Katrin Ginsberg (v.R.v.l.), Rolf Winkel und Johannes Werthenbach (h.R.v.l.). Quelle: Gemeinde Burbach

Dafür müssen fünf Kriterien erfüllt werden: Zum einen muss ein Ratsbeschluss vorliegen und es muss sich eine Steuerungsgruppe bilden. „Hier können wir bereits einen Haken hinter machen“, sagt Ginsberg. „Beide Voraussetzungen sind gegeben.“ Nun geht es darum, Partner zu finden, die mitmachen, damit auch die restlichen Ziele erreicht werden. Unter anderem müssen Einzelhändler und Gastronomen dabei sein, die mindestens zwei fair gehandelte Produkte im Sortiment bzw. im Ausschank haben. Bei Vereinen, in der Kirche oder der Schule soll regelmäßig über das Thema „Fairer Handel“ informiert werden. Nicht zuletzt steht eine regelmäßige Berichterstattung auf der Liste, die es abzuarbeiten gilt. „Jeder, der gerne etwas dazu beitragen möchte, kann sich melden“, appelliert Katrin Ginsberg an mögliche Mitstreiter, die Burbach auf dem Weg zur „FairTrade-Kommune“ unterstützen wollen. Nachgewiesen müssen diese Aktivitäten alle gegenüber der Fairtrade-Organisation. Wenn alle Kriterien erfüllt sind, erhält Burbach das Label FairTrade.Town.

Bürgermeister Christoph Ewers ist dankbar für die Anregung: „Mit der Auszeichnung können wir Vorbild sein für andere“ und blickt dabei auch auf die Verwaltung: „Wir schenken in Sitzungen beispielsweise nur fair gehandelten Kaffee aus und verwenden Tee, der ebenfalls aus fairem Anbau stammt.“

Zielsetzung hinter der Fairtrade-Bewegung ist die Verbesserung von Lebens- und Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel sichern den Kleinbauernfamilien existenzsichernde Preise, lohnabhängigen Beschäftigen auf Plantagen, Blumenfarmen oder Teegärten bessere Arbeitsbedingungen und geben dadurch Vertrauen und Sicherheit für eine selbstbestimmte Zukunft.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!