Aktuelles aus den OrtenVerschiedenesWilnsdorf

Barriere-Freiheit

Wilnsdorf – Gemeinde Wilnsdorf baut Barrieren an Bushaltestellen ab und verzahnt Bus- und Radverkehr in Wilnsdorf.

Die Gemeinde Wilnsdorf will Menschen mit Sehbehinderung oder mit körperlichen Einschränkungen das Ein- und Aussteigen an Bushaltestellen im Gemeindegebiet erleichtern. Die Kommune schnürte im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS) ein großes Maßnahmenpaket: Insgesamt 27 Haltepunkte sollen in den nächsten Jahren optimiert werden, mindestens eine Haltestelle in jedem Ortsteil. Positive Erfahrungen mit dem Abbau von Barrieren an Haltestellen konnte die Gemeinde zuvor schon in Gernsdorf sammeln, dort wurden beim Ertüchtigen der Ortsdurchfahrt auch alle Bushaltestellen barrierefrei angelegt.

Die barrierefreie Umgestaltung der Haltepunkte soll dafür sorgen, dass Nutzer beim Einsteigen weder Stufen noch große Abstände zwischen Haltestelle und Bus überwinden müssen. Menschen mit Sehbehinderung soll die Orientierung an der Haltestelle durch besondere taktile und optische Elemente im Boden erleichtert werden. Bereits erreicht wurden diese Verbesserungen im vergangenen Jahr an Haltepunkten in Rinsdorf, Flammersbach und Rudersdorf. An den beiden letztgenannten Haltestellen wurden vor dem Jahreswechsel auch neue Buswartehäuschen aufgebaut, wegen Lieferschwierigkeiten des Herstellers leider später als von der Verwaltung geplant.

2020 sollen die nächsten fünf Haltepunkte umgestaltet werden:

Oberdielfen Ort in beiden Fahrtrichtungen sowie die Haltestelle Wilnsdorf Zentrum inklusive des Haltepunktes an der nahegelegenen Tankstelle. Die Arbeiten sollen im Frühjahr beginnen. In Wilnsdorf werden sie über die barrierefreie Gestaltung hinausgehen, denn diese Haltestelle soll zu einer der kreisweit elf Mobilstationen ausgebaut werden. Das hat der Kreistag im vergangenen Jahr beschlossen. Alle Mobilstationen werden u.a. mit dynamischen Fahrgastinformationssystemen ausgestattet, die in Echtzeit über die Ankunft der nächsten Buslinien informieren können, sowie mit abschließbaren Parkmöglichkeiten für Fahrräder.

Rund 280.000 Euro wird die Verbesserung der Barrierefreiheit an den fünf Haltepunkten in 2020 kosten, 90% der Kosten werden vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) getragen. Die Arbeiten sollen bis zum Herbst 2020 abgeschlossen sein.

Quelle: Gemeinde Wilnsdorf

Themen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant!
Close
Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!