Diese Fahrt wird ein 28-jähriger Monheimer vermutlich nicht so schnell vergessen, hat sein ungeplanter Ausflug ins Oberbergische doch strafrechtliche Konsequenzen. Der Mann hatte eigenen Angaben zufolge nach einer Feier von Köln ins benachbarte Leverkusen fahren wollen. Dies allein war schon keine gute Idee: Ein Alkoholtest der Polizei ermittelte einen vorläufigen Wert von über 1,2 Promille, womit die Grenze der absoluten Fahruntüchtigkeit bereits überschritten war. Doch der Weg nach Leverkusen war noch mit weiteren Schwierigkeiten verbunden, verfehlte der 28-Jährige doch den rechten Weg und strandete gegen 01.30 Uhr am Freitagmorgen (16. August) mit leerem Tank auf der Heidberger Straße im oberbergischen Reichshof. Als der Mann in der Absicht um Hilfe zu bitten an einem Wohnhaus Sturm klingelte und so fest gegen die Türe schlug, dass eine der Glasscheiben zu Bruch ging, verständigten die Anwohner die Polizei, die dem Monheimer eine Blutprobe entnehmen ließ.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere