BlaulichtreportHagen

Wohnungseinbrüche – Polizei Hagen sucht nach Zeugen

Hagen – Montag (21.09.2020) kam es in der Eppenhauser Straße in der Zeit zwischen 07:30 Uhr und 15 Uhr zu zwei Wohnungseinbrüchen in einem Mehrfamilienhaus. Ein 60-Jähriger hatte nach der Arbeit bemerkt, dass seine Wohnungstür aufgebrochen worden war und verständigte die Polizei. Er stellte zudem fest, dass auch die Tür seiner Nachbarn beschädigt war. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten sich Unbekannte in beiden Fällen gewaltsam Zutritt zu den Wohnungen verschafft und die einzelnen Räume anschließend nach Wertgegenständen durchsucht. Dabei wurden die Inhalte der geöffneten Schränke und Schubladen auf dem Fußboden verteilt. Der 60-Jährige gab an, dass Bargeld in einer noch unbekannten Höhe entwendet wurde. Seine 39-jährige Nachbarin stellte fest, dass in der Wohnung neben einer kleinen vierstelligen Summe an Bargeld unter anderem Schmuck, zwei Sparbücher sowie Sonnenbrillen fehlten. Ob die beiden Wohnungseinbrüche zusammenhängen ist Bestandteil der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02331 – 986 2066.

Quelle: Polizei Hagen

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!