Aktuelles aus den OrtenJunge MenschenSiegen-WittgensteinSoziales und BildungSportVeranstaltungenVereine

Seminar zum Thema “Prävention sexualisierter Gewalt im Sport”

Der Kreissportbund und die Sportjugend Siegen-Wittgenstein bieten am 24. September 2019 ab 18 Uhr ein kostenloses Seminar zu einem sehr brisanten Thema an. Das Thema „Kindeswohlgefährdung – Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen“ ist ein gesellschaftliches Querschnitts-Problem, dem sich auch der organisierte Sport als wichtiger Teil unserer Gesellschaft stellen muss und auch tatsächlich stellt. Wir bieten hierzu am 24.09.2019 ab 18 Uhr ein kostenfreies Kurz und Gut Seminar an.

Das Seminar findet beim KSB Siegen-Wittgenstein in der Bismarckstraße 45 in 57076 Siegen-Weidenau statt

Anmeldungen können ab sofort telefonisch oder per E-Mail beim Kreissportbund Siegen-Wittgenstein unter der 0271/41115 oder [email protected] abgegeben werden. Es ist unser Schutzauftrag als Verbände und Vereine sowie als Trainerin oder Trainer, eine gewaltfreie Atmosphäre im Verein zu schaffen, die Mitglieder und Mitarbeiter/innen für das Thema sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen im Sport aufzuklären und zu sensibilisieren. Zum Schutzauftrag der Sportvereine und Sportverbände für die besonders zu schützende Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen gehört ebenso Maßnahmen zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport zu erarbeiten, diese zu kennen und innerhalb unserer Vereinsstrukturen zu verankern. Kinder haben häufig vertrauensvolle Beziehungen zu den Übungsleiter/innen und Trainer/innen sowie zu den Jugendgruppenleiter/innen und anderen Mitarbeiter/innen der sportlichen und aussersportlichen Kinder- und Jugendarbeit in den Sportvereinen.

Ihnen vertrauen sich Mädchen und Jungen gerade in schwierigen Situationen am ehesten an

Für die Angesprochenen stellt sich dann die Frage: „Was ist jetzt zu tun – wie gehe ich damit um?“ Weitere Inhalte sind die Klärung folgender Fragestellungen: „Wie erkenne ich entsprechende Signale von Kindern und Jugendlichen, wie ist meine eigene Wahrnehmung und wie gehe ich damit um?! Verantwortlich: Kreissportbund Siegen-Wittgenstein e.V., Bismarckstraße 45, 57076 Siegen E-Mail: [email protected], Tel.: 0271/41115

Aus Angst, etwas Falsches zu tun, geschieht vielmals gar nichts. Aber: Schweigen schützt die Täter, nicht den Sport und erst recht nicht die Kinder und Jugendlichen.

 

Inhalte

  • Was ist sexualisierte Gewalt
  • Woran erkenne ich sexualisierte Gewalt
  • Formen der Prävention
  • Interventionsmöglichkeiten
  • Tipps für den Alltag
  • Rechtliche Aspekte Ziele

 

Die Seminarteilnehmer/innen setzen sich mit dem Gesellschaftsproblem sexualisierter Gewalt in der Jugendarbeit im Sportverein auseinander wissen, dass die Enttabuisierung des Themas die Qualität der Jugendarbeit mitbestimmen wird sind für sexualisierte Übergriffe sensibilisiert kennen die rechtlichen Grundlagen so wie Zahlen, Daten und Fakten wissen, welche Aspekte bei der Erarbeitung von Präventions- und Interventionsmaßnahmen notwendig sind und zugrunde gelegt werden können die erarbeiteten Konzepte für ihre Jugendarbeit real im eigenen Verein/Verband umsetzen und sind handlungsfähig gemacht worden

 

Quelle: KSB Siegen-Wittgenstein e.V.

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!