HagenSüdwestfalen-Aktuell

Sozialkaufhaus bittet um Spielzeug-Spenden

Schwelm. Hilfsbereitschaft zeichnet das Team des Sozialkaufhaus‘ Schwelm um Edgar Proske aus. Ganz aktuell geht es „teilweise von heute auf morgen“ darum, Wohnungen für Flüchtlinge einzurichten, „aber auch in den Notunterkünften im EN-Kreis sorgen wir mit Möbeln für eine angenehmere Aufenthaltsqualität“, so Proske.

Doch an einem fehlt es in diesen Tagen und gerade auch schon mit Blick auf Weihnachten: Spielzeug für Kinder. „Ausdrücklich aber nicht nur für Flüchtlingskinder, unsere Erfahrung im Sozialkaufhaus zeigt auch ganz deutlich, dass wir Spielzeug für Kinder aus sozial schwächeren Familien benötigen“, betont Edgar Proske. Deshalb bittet die Diakonie Mark-Ruhr jetzt um Spielzeug-Spenden, die vor den Weihnachtsfeiertagen in Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm entsprechend verteilt werden sollen.

Spielzeug kann im Sozialkaufhaus in Schwelm abgegeben werden, es ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Nach Rücksprache können Spenden auch abgeholt werden (02336 – 15205).

Quelle: Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH
Quelle: Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!