BlaulichtreportHagen

Mehrere falsche Kriminalbeamte festgenommen

Hagen – Am 23.06. bzw. 24.06. diesen Jahres kam es in Hagen zur Vollendung von zwei Taten, bei dem sich unbekannte Täter als Kriminalbeamte ausgaben. Es gelang ihnen die Opfer dazu zu bringen, Bargeld, Goldbarren und andere Wertgegenstände – in einem Fall in sechsstelliger Höhe – zu übergeben. Der Abholer konnte zunächst unerkannt entkommen. Wenige Tage später ist es gelungen, den Mann bei einer weiteren Tat in Hannover festzunehmen.

In einem dritten Fall in Hagen konnten am 07.07.2020 ebenfalls die Abholer von Wertgegenständen festgenommen werden. Ein Hagener Ehepaar sollte durch ebenfalls falsche Kriminalbeamte dazu bewegt werde, einen Betrag von 100.000 Euro von ihrem Konto abzuheben und zu übergeben. Durch die alarmierte echte Polizei erfolgte bei dem Versuch der Abholung die Festnahme eines Pärchen aus Hessen. Dieses machte in seiner Vernehmung Angaben zu Abholungen in vier Fällen in Hessen mit einem Gesamtschaden von mehr als 400.000 Euro.

Bei einem Großeinsatz unter der Federführung der Staatsanwaltschaft Bochum und der Einsatzleitung des LKA Baden-Würtemberg, Ermittlungsgruppe Trust, am 30.07.2020, wurde dann auch die Person festgenommen, an welche die mutmaßliche Beute aus den Taten in Hagen und Hessen weitergegeben wurde. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Quelle: Polizei Hagen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!