Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportHagen

Rasante Verfolgungsfahrt in Hagen

Hagen – Am frühen Montagmorgen, 07.10.2019, kam es gegen 02:10 Uhr zu einer Verfolgungsfahrt in Hagen. Eine Streifenwagenbesatzung wollte einen VW Tuareg aus Gummersbach anhalten um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Als der Fahrer im Bereich der Saarlandstraße die Anhaltezeichen erblickte beschleunigte er sein Fahrzeug immer weiter und flüchtete zunächst über die Autobahn 46 in Richtung Hohenlimburg. An der Ausfahrt Hagen Hohenlimburg verließ der Flüchtige dann die Autobahn und fuhr wieder in Fahrtrichtung Hagen auf. An der Verfolgungsfahrt waren zu diesem Zeitpunkt bereits 8 Streifenwagen aus Hagen und von der Autobahnpolizei beteiligt.

Das Fahrzeug konnte dann schließlich vor dem Autobahnkreuz Hagen kontrolliert werden. In dem Fahrzeug befanden sich neben dem 20 jährigen Halter und Fahrer noch drei weitere junge Männer. Bei dem Fahrer wurde eine Alkoholisierung festgestellt. Außerdem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Das Fluchtfahrzeug wurde zunächst sichergestellt. Dem jungen Gummersbacher wurde eine Blutprobe entnommen. Das Verkehrskommissariat ermittelt unter anderem nun wegen des Verdachts des illegalen Kraftfahrzeugrennens.

Quelle: pixabay.com/Sascha Kunhart

Quelle: Polizei Hagen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!