Attendorn NachrichtenJunge MenschenPolitik in SüdwestfalenVerkehrsmeldungen

Zebrastreifen auf der Heldener Straße soll für Sicherheit sorgen

Attendorn – Ein Zebrastreifen auf der Heldener Straße soll für die Sicherheit insbesondere der Kinder sorgen. Das freut die Anwohner, die gemeinsam mit Bürgermeister Christian Pospischil nun auf die Einsicht aller Verkehrsteilnehmenden hoffen.

Im August 2020 hatten Anwohner aus dem Bereich Am Mooskamp und Auf dem Arnsbeul eine Fußgängerüberquerung der vielbefahrenen Heldener Straße zwischen dem Treppenaufgang und dem Reper Weg beantragt.

Nicht zuletzt im Interesse eines sicheren Schulweges erwarteten sich die Antragsteller neben einer stärkeren Verkehrsberuhigung insbesondere sichere Querungsmöglichkeiten dieser stark frequentierten Landesstraße L 697. Im Rahmen mehrerer Ortstermine der Verkehrskommission haben sich die Verantwortlichen von Land und Stadt, die Kreispolizeibehörde sowie die örtliche Ordnungsbehörde als Straßenverkehrsbehörde mit der angesprochenen Situation auseinandergesetzt.

Mit dem Ergebnis, dass ein Zebrastreifen an dieser Stelle Sinn macht. Und dieser wurde vor wenigen Tagen in Betrieb genommen.

Bürgermeister Christian Pospischil überzeugte sich bei einem Anwohnergespräch vor Ort von dem barrierearm gestalteten und beleuchteten Fußgängerüberweg: „Ich freue mich, dass der Antrag der Anwohner zum Erfolg geführt hat und danke allen Beteiligten von Kreis und Stadt, dem Landesbetrieb Straßen.NRW und der Polizeibehörde für die konstruktive Zusammenarbeit. Bleibt nur zu hoffen, dass der Zebrastreifen den gewünschten Erfolg erzielt.“

Und genau das hoffen auch die Anwohner aus dem Bereich Am Mooskamp und Auf dem Arnsbeul, die aus ihren täglichen Erfahrungen berichteten: „Wir bedanken uns bei der Stadt Attendorn für den Fußgängerüberweg. Doch leider ist diese Verkehrsberuhigung noch nicht in den Köpfen aller Autofahrer angekommen. Nicht selten stehen unsere Kinder an dem Zebrastreifen und dennoch rasen vier, fünf Autos an ihnen vorbei.“

Bürgermeister Christian Pospischil konnte berichten, dass das Ordnungsamt und der Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn bereits ein Tempo-Display zur zusätzlichen Unterstützung installiert haben. Zudem werden in einigen Tagen zwei auffällige „Pappkameraden“ aufgestellt.

Im Interesse eines sicheren Fußweges für die Kinder, die Familien und die älteren Menschen appellieren die Anwohner gemeinsam mit Bürgermeister Christian Pospischil an alle Verkehrsteilnehmenden, Rücksicht zu nehmen: „Fußgänger haben am Zebrastreifen ausdrücklich das Vorrecht. Aber verlassen können wir uns nicht darauf. Noch immer gibt es schlimme Unfälle an Zebrastreifen, weil Autofahrer und Fußgänger nicht aufpassen. Deshalb unser Appell an die Autofahrer: Fahrt im Bereich des neuen Zebrastreifens besonders vorsichtig, damit die Kinder sicher in die Schule gehen können!“

Quelle: Hansestadt Attendorn

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"