BlaulichtreportFinnentrop

Beifahrer stürzt bei Versuch Basecap aus fahrendem Auto aufzuheben

Finnentrop – Ein Unfall ereignete sich am Dienstag (01.09.2020) gegen 23 Uhr auf der Bamenohler Straße. Der Fahrer eines mit insgesamt vier Personen besetzten Fahrzeuges befuhr die B236 in Richtung Bamenohl. Auf Höhe der Einmündung zum Killeschlader Weg öffnete der Beifahrer sein Fenster und streckte seinen Kopf heraus. Durch den Fahrtwind verlor er seine Basecap, die am Rand der Fahrbahn liegen blieb. Der 25-jährige Fahrer wendete daraufhin seinen PKW. Kurz vor Erreichen der Kappe öffnete der Beifahrer die Tür und versuchte, bei geringer Geschwindigkeit auszusteigen, um diese aufzuheben. Dabei stürzte der Beifahrer auf die Fahrbahn und zog sich eine Fraktur am Bein zu. Weitere Zeugen sowie die Insassen des PKW kümmerten sich um den Verletzten. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes entfernte sich der Fahrer mit einem Mitfahrer von der Unfallstelle. Er wurde an seiner Halteranschrift angetroffen. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Cannabis. Außerdem wurde bei einem Vortest Alkohol in der Atemluft festgestellt. Der Fahrer begleitete die Beamten zur Blutprobe, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Den verletzten 28-jährigen Beifahrer brachte das Rettungsteam in ein Krankenhaus. Er stand unter erheblichem Einfluss von Alkohol.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!