Aktuelles aus den OrtenPolitikSoziales und BildungWenden

Klimafrühstück im Rathaus

Wenden – Wie man mit wenigen Handgriffen Betriebskosten senken und gleichzeitig das Klima schützen kann und wo es auch noch die passenden Fördermittel für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz im eigenen Betrieb gibt, dies und mehr war Thema beim ersten Klimafrühstück für Einzelhändler am 31. Januar im Wendener Ratssaal. Interessierte Händlerinnen und Händler folgten der Einladung der Gemeinde Wenden und der IHK Siegen. Wendens Bürgermeister Bernd Clemens begrüßte die Teilnehmer in entspannter Frühstücksatmosphäre.

Steigende Energiepreise und eine wachsende Verantwortung beim Klimaschutz bewirken bereits ein Umdenken im Umgang mit Energie. Das ist nicht verwunderlich: neben den Personal- und Mietkosten gehören die Ausgaben für Heizung und Strom zum größten Kostenfaktor im Einzelhandel.

Auch in diesem Themenfeld ist die IHK-Siegen Ansprechpartner für den Einzelhandel in der Region. Referatsleiter Marco Butz unterstrich bei dem Klimafrühstück nicht nur die Bedeutung der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen, sondern motivierte die Händlerinnen und Händler auch ihren Einsatz für den Klimaschutz selbstbewusst zu kommunizieren.

Die Veranstaltung zeigte, wo die Potenziale für langfristige Effizienzmaßnahmen liegen und wie man bereits mit kleinen Veränderungen Einsparungen erzielen kann. Dafür hat der Handelsverband Deutschland (HDE) im Rahmen der „Klimaschutzoffensive des Handels“ praxisnahe Materialien entwickelt, die Jelena Nikolic vom HDE den Händlerinnen und Händlern an diesem Morgen vorstellte. Die Klimaschutzoffensive des Handels ist eine Informationskampagne des HDE, mit dem Ziel, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen dabei zu unterstützen, Energieverbräuche zu senken und damit nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, sondern auch bares Geld einzusparen.

Von der Investition in Energieeffizienz und Klimaschutz können auch kleine und mittelständische Handelsbetriebe profitieren und sich durch entsprechende Maßnahmen einen langfristigen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Energieexperte Jan Strebel von der EnergieAgentur.NRW zeigte in anschaulichen Rechenbeispielen wie sich die Umstellung auf effizientere Energieverbraucher finanziell auswirkt. Außerdem stellte er aktuelle Förderprogramme vor, die dabei helfen können die initialen Kosten zu senken.

Jörg Dornseifer, Geschäftsführer der Dornseifer Unternehmensgruppe, schilderte in einem lebendigen Vortrag, wie Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Klimaschutz in den Dornseifers Frischemärkten umgesetzt werden. Aus erster Hand berichtete er sowohl über die unternehmerische Motivation Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz zu etablieren, als auch über Erfolge und Herausforderungen.

Für alle Händlerinnen und Händler, die nicht an dem Klimafrühstück teilnehmen konnten, sind im Wendener Rathaus noch Informations- und Arbeitsmaterialien der Klimaschutzoffensive erhältlich. Wenden Sie sich dazu telefonisch oder per E-Mail an die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde, Katrin Schröder (02762/406-523 oder [email protected]).

2020-02-13-Klimafruehstueck
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Klimafrühstücks.
Vorne rechts: Katrin Schröder (Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Wenden) und die Projektleiterin “Klimaschutzoffensive des Handels”, Jelena Nikolic (2. v. rechts).
Quelle: Gemeinde Wenden

Quelle: Gemeinde Wenden

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Themen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant!
Close
Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!