Lüdenscheid NachrichtenPolitik in SüdwestfalenSoziales und Bildung

Bislang 550 Menschen aus der Ukraine in Lüdenscheid registriert

Lüdenscheid – Bei der Stadt Lüdenscheid sind aktuell insgesamt 550 Menschen vorregistriert, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind. In der Vorwoche haben sich 26 Personen angemeldet. Während 409 Flüchtlinge privat untergekommen sind, sind 141 Menschen in städtischen Unterkünften einquartiert worden (Stand: 13. April).

„Die Vermeidung von Obdachlosigkeit, die Versorgung der Menschen und der Einstieg in das Erlernen der deutschen Sprache haben für uns oberste Priorität“, sagt Fabian Kesseler. Der Erste Beigeordnete der Stadt Lüdenscheid sieht Stadtgesellschaft und Verwaltung bislang sehr gut aufgestellt – vor allem angesichts des „kurzen Zeitraums und der großen Anzahl an Geflüchteten, die bei uns untergekommen sind“.

Ein wichtiger Faktor seien dabei die vielen Privatpersonen, die Menschen aufgenommen haben und denen Kesseler im Namen der gesamten Stadtverwaltung herzlich dankt. Ebenfalls positiv: Einige Flüchtlinge aus der Ukraine hätten bereits eine reguläre Beschäftigung gefunden. Außerdem seien viele ukrainische Kinder bereits „in ersten Betreuungsangeboten sowie in der Schule“ untergebracht worden.

Die Stadt Lüdenscheid arbeitet weiter daran, Wohnraum anzumieten und einzurichten. Außerdem werden weiterhin Sammelunterkünfte vorbereitet, um im Notfall auch eine größere Menge an Menschen unterbringen und versorgen zu können.

Anmeldung im Rathaus II

Im „Rathaus II“ (ehemaliges Telekomgebäude) können sich Geflüchtete anmelden und vorregistrieren lassen. Das ist zum einen wichtig für den Anspruch auf finanzielle Unterstützung. Zum anderen erhalten die Menschen hier Informationen zur Unterbringung, medizinischer Versorgung sowie der Anmeldung von Kindern und Jugendlichen an den Schulen. Mitarbeiter aller zuständigen Fachdienste – Soziale Leistungen, Sonstige Soziale Dienste und Verwaltung sowie Bürgeramt – sind vor Ort und kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf.

Über die Oster-Feiertage sowie am Freitag, 22. April, bliebt die Anlaufstelle geschlossen. Ansonsten ist die Anmeldung immer zu folgenden Zeiten möglich:

Montag: 8.30 – 16 Uhr
Dienstag: 8.30 – 12 Uhr
Donnerstag: 8.30 – 16 Uhr
Freitag: 8.30 – 12 Uhr

Privaten Wohnraum melden

Weiterhin bittet die Stadt jeden, der abgeschlossenen Wohnraum zur Anmietung zur Verfügung stellen kann, sich unter [email protected] zu melden. Über diese Adresse können sich auch Personen melden, die Geflüchtete bei sich aufnehmen möchten. Es wird ein Kontakt zu Geflüchteten hergestellt.

Quelle: Stadt Lüdenscheid

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"