Mittelstand SüdwestfalenSoestSoziales und BildungSüdwestfalen-AktuellWerl

Stadtwerke-Mitarbeiter sammeln für die Werler Tafel

Weihnachtliche Spende kommt Mittagessen im Caritas-Kaufhaus zugute

Werl – Die Stadtwerke möchten zu Weihnachten ein weiteres Mal die ehrenamtliche Arbeit der Werler Tafel unterstützen. Nachdem der heimische Versorger vergangenen Monat Tafel-Kunden bereits mit Adventskalendern des örtlichen Lions-Clubs eine Freude gemacht hat, haben die Stadtwerke-Mitarbeiter im Dezember noch einmal Spenden in Höhe von 500 Euro gesammelt. Den Betrag überreichten die Betriebsratsmitglieder gemeinsam mit Stadtwerke-Geschäftsführer Jörg Karlikowski nun an Claudia Schulte vom Caritas-Kaufhaus. Die Tafel kann mit dem Geld direkt vor unseren Haustüren etwas bewegen“, sagt Eckhard Grabsch, Betriebsratsvorsitzender bei den Stadtwerken Werl. „Das war uns wichtig – wir wollten mit unserer Spende den Menschen in unserer Mitte etwas zurückgeben.“

Die Mitarbeiter der Stadtwerke Werl haben 500 Euro für die Tafel gesammelt: Die Betriebsratsmitglieder Tobias von Rein (1.v.l.) und Jörg Behnke (2.v.l.) übergaben die Spende gemeinsam mit Stadtwerke-Geschäftsführer Jörg Karlikowski (4.v.l.) an Claudia Schulte (3.v.l.) vom Caritas-Kaufhaus - Foto: Stadtwerke Werl.
Die Mitarbeiter der Stadtwerke Werl haben 500 Euro für die Tafel gesammelt: Die Betriebsratsmitglieder Tobias von Rein (1.v.l.) und Jörg Behnke (2.v.l.) übergaben die Spende gemeinsam mit Stadtwerke-Geschäftsführer Jörg Karlikowski (4.v.l.) an Claudia Schulte (3.v.l.) vom Caritas-Kaufhaus – Foto: Stadtwerke Werl.

„Der Beitrag, den die Tafel jeden Tag für die sozial schwachen Menschen unserer Stadt unter einem nicht zu unterschätzenden logistischen Aufwand leistet, hat unsere Mitarbeiter wirklich beeindruckt“, sagt dazu Geschäftsführer Karlikowski. „Umso mehr freut es mich als Geschäftsführer natürlich, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu entschlossen haben, passend zum Weihnachtsfest noch einmal die Spendendose rumgehen zu lassen.“

Das gesammelte Geld fließt nun vor allem in die regelmäßige Essenausgabe im Bistro des Caritas-Kaufhauses. Drei Mal die Woche bekommen hier Geringverdiener, Rentner, Alleinerziehende und andere Werler, die wirtschaftlich benachteiligt sind, ein warmes Mittagessen. „Dieses Angebot ist für uns schon mit relativ hohen Kosten verbunden“, sagt Claudia Schulte. „Aber weil gerade Alleinstehende die Gesellschaft suchen und das gemeinsame Mittagessen sehr gut annehmen, wollen wir es unbedingt aufrechterhalten.“ Da in den eigenen Räumen keine geeignete Küche zur Verfügung steht, kauft die Werler Tafel das Essen für rund 4,50 Euro pro Essen zu, bevor es schließlich für knapp 2 Euro an Bedürftige verkauft wird. Die Differenz muss u.a. durch Spenden gedeckt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"