Geseke – Dichtes Gedränge herrschte in der vergangenen Woche in der Turnhalle der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule. Die 76 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 hatten ihre Eltern eingeladen, um ihnen gemeinsam aus dem jüngst absolvierten Betriebspraktikum zu berichten.

„Gerade in der Pubertät erzählen die Jungen und Mädchen zuhause ihren Eltern fast gar nichts mehr. Damit die Eltern trotzdem Bescheid wissen, was die Kinder in den verschiedenen Betrieben erlebt haben, haben wir uns überlegt, einen Informationsabend zu veranstalten“, erklärt DiBo-Schulleiterin Ruth Spölgen die Idee hinter der Veranstaltung, die erstmals durchgeführt wurde.

In insgesamt 65 Betriebe der Region warfen die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse drei Wochen lang einen Blick in den Arbeitsalltag.

„Einige Schülerinnen und Schüler haben so einen guten Eindruck in den Betrieben hinterlassen, dass sie direkt Angebote für einen Ausbildungsplatz erhalten haben“, verrät DiBo-Lehrerin Elisabeth Hoffmann, die die Info-Veranstaltung organisiert hat. Aber auch sofortige Aushilfsjobs bzw. Engagements für die nächsten Schulferien wurden einigen der Neuntklässler offeriert. „Bei dem ein oder anderen ist seit dem Praktikum ein echter Motivationsschub zu erkennen. Einige haben aber auch erkannt, dass der Beruf, den sie nun für drei Wochen kennengelernt haben, nichts für sie ist“, hat Schulleiterin Spölgen beobachtet.

Foto: Stadt Geseke

Foto: Stadt Geseke

„Eine Schülerin, die ihr Praktikum bei einer Schneiderin verbracht hat, hat sich in den drei Wochen eine eigene Weste genäht“, berichtet Spölgen weiter. Und so wird die Schülerin künftig, wenn sie mit dem Musikverein Verlar unterwegs ist, ihre selbst erstellte Uniformjacke tragen.

Übrigens waren auch die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 mit ihren Eltern zu dem Infoabend eingeladen. Schließlich müssen diese sich nun selbst um einen geeigneten Praktikumsplatz bewerben.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema