Hochsauerlandkreis – Der Fachdienst Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz des Hochsauerlandkreises hat aktuell vier neue Rettungswagen (RTW) nach einem neuen, einheitlichen Kreiskonzept in Dienst gestellt. Landrat Dr. Karl Schneider übergab die Fahrzeuge offiziell in Meschede an den Rettungsdienst.

Als Träger des Rettungsdienstes und Betreiber von neun eigenen Rettungswachen hat der Hochsauerlandkreis zusammen mit der am Rettungsdienst beteiligten Stadt Arnsberg sowie dem Unternehmen Hagelstein Rettungsdienst mit Sitz in Arnsberg-Hüsten ein gemeinsames Fahrzeugkonzept für künftige Beschaffungen definiert. Das Konzept ist ebenfalls im Entwurf des neuen Rettungsdienstbedarfsplans festgeschrieben.

Foto: Pressestelle HSK

Foto: Pressestelle HSK

Durch die Vereinheitlichung der Fahrzeugflotte sowie der medizinischen Ausstattung sind bei Ausschreibungen – im Fall der neuen Rettungswagen handelte es sich um eine europaweite Ausschreibung – wesentlich bessere Angebotspreise zu erzielen, als bei nicht zentral koordinierten Einzelbeschaffungen. Ebenso ist es eine Erleichterung für die Mitarbeiter auf den Rettungswachen, weil in jedem Fahrzeug für den Einsatzfall alle Materialien an gleicher Stelle und in gleicher Stückzahl vorgehalten werden. Hierdurch ist ein Austausch von Fahrzeugen beispielsweise bei Werkstattaufenthalten ohne Probleme möglich.

Die neuen Rettungswagen werden zunächst an den Wachen in Winterberg (1 RTW), Medebach-Medelon (1 RTW) sowie Schmallenberg-Bad Fredeburg (2 RTW) in Dienst gestellt. Erste praktische Einsatzerfahrungen mit den neuen Fahrzeugen haben die Mitarbeiter bereits positiv bewertet.

Der Hochsauerlandkreis wird in diesem Jahr noch drei Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) und vier Krankentransportwagen (KTW) kaufen, die ebenfalls nach dem einheitlichen Konzept aufgebaut sind. Diese Fahrzeuge sollen voraussichtlich im Herbst/Winter ausgeliefert werden. Die Firma Hagelstein beabsichtigt, in Kürze ein neues Fahrzeug zu beschaffen, die Stadt Arnsberg nach der Verabschiedung des Rettungsdienstbedarfsplanes durch den Kreistag.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere