Aktuelles aus den OrtenArnsbergBlaulichtreport

Drogen-Fund im Stadtgebiet

Arnsberg – Die Polizei im Hochsauerlandkreis setzt die erfolgreiche Arbeit gegen die Drogenszene fort. Polizeibeamte der “EK Einbruch” durchsuchten am Dienstagabend (04.02.2020) eine Wohnung im Stadtgebiet Arnsberg. Zuvor hatte die Polizei einen Hinweis bekommen, dass aus der Wohnung eines 25-jährigen Arnsbergers heraus Drogen verkauft werden. Als der Mann die Polizeibeamten an der Wohnungstür erkannte, schlug er die Tür zu. Darauf brachen die Polizisten die Tür auf. In der Wohnung wurden mehrere Personen aus Arnsberg angetroffen. Diese standen augenscheinlich unter Drogen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden etwa 70 Gramm Marihuana sowie ein dreistelliger Bargeldbetrag gefunden. Die Drogen haben einen Straßenverkaufswert von mehreren hundert Euro. Das Marihuana, das Geld sowie zwei Mobiltelefone stellte die Polizei sicher. Die Personalien der angetroffenen Personen wurden festgestellt. Anschließend konnten sie die Wohnung verlassen.

Der Wohnungsinhaber wurde vorläufig festgenommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Auch in Zukunft will die Polizei konsequent gegen den Drogenhandel im Hochsauerland vorgehen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"