Aktuelles aus den OrtenSoest

Polizei in den sozialen Medien

Soest – Heute (04.11.2019) startet die Kreispolizeibehörde Soest mit einem eigenen Instagram-Kanal in einen weiteren Bereich der Sozialen Medien. Die Behörde ist bereits seit fünf Jahren auf Facebook und seit einigen Wochen auch auf Twitter aktiv. “Um Menschen heute zu erreichen, ist der Schritt zu den Sozialen Medien unumgänglich. Instagram soll uns dabei helfen, auch junge Menschen auf Themen der polizeilichen Arbeit hinzuweisen.” so Polizeidirektor Jochen Brauneck. “Wir wollen so unsere Arbeit transparenter machen.”

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kreispolizeibehörde hat sich in den letzten Monaten auf Instagram vorbereitet. Neben der Timeline, in der Bilder aus dem Polizeialltag und aktuellen Geschehnissen gezeigt werden, sollen auch Storys über Einsatzgeschehen oder spezielle Ereignisse erstellt werden. In dieser Woche wird vor allem der Einsatz der Polizei rings um die Allerheiligenkirmes den Instagram-Kanal befüllen. Die Kreispolizeibehörde Soest finden Sie auf Instagram unter: Polizei_NRW_SO

Soziale Medien bei der Polizei
Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!